Komplementär Medizin

Marie-Sophie Kiepe bietet eine Reihe von diagnostischen und therapeutischen Verfahren wie Osteopathie, Physiotherapie und die GYROKINESIS® Methode an, die die konventionelle Medizin ergänzen.

foto2

Osteopathie

„Die Osteopathie (auch Osteopathische Medizin genannt) ist auf den manuellen Kontakt für Diagnose und Behandlung angewiesen. Es respektiert das Verhältnis von Körper, Geist und Seele bei Gesundheit und Krankheit; es betont die strukturelle und funktionelle Integrität des Körpers und die innere Tendenz des Körpers zur Selbstheilung.“ (Weltgesundheitsorganisation, 2010).

Die Osteopathie ist eine komplementäre manuelle Medizin und wurde von dem Arzt und Philosophen Andrew Taylor Still im 18. Jahrhundert entwickelt. Einer seiner Schüler, Little John, brachte 1920 das osteopathische Konzept nach Europa. Die Osteopathie umfasst die Bereiche des Bewegungsapparates, des viszeralen Systems und des gesamten Nervensystems mit seinen Hüllstrukturen.

Die Osteopathie zählt zu den Heilkünsten in Deutschland. Nur Mediziner (z.B. Ärzte und Heilpraktiker) dürfen die Osteopathie selbst durchführen. Physiotherapeuten können osteopathische Techniken anwenden, solange sie mit dem Bereich der Physiotherapie verbunden sind. Sie benötigen ein privates Rezept eines Arztes oder Heilpraktikers.

Women`s Health

Die Frauengesundheit ist ein Fachgebiet der Medizin, sowohl in der Osteopathie als auch in der physiotherapeutischen Versorgung. Frauen durchlaufen verschiedene Lebensabschnitte und damit eine Vielzahl von Veränderungen, die Anpassungsfähigkeit erfordern. Der geschmeidige Jugendkörper bringt hormonelle Veränderungen, Wachstumsschübe und emotionale Anforderungen mit sich, die den Übergang ins Erwachsenenalter durchlaufen. Die Behandlung umfasst weiterhin die prä- und postnatale Versorgung der Schwangerschaft sowie Beckenbodendysfunktion, Blasenschwäche und Rücken-, Becken-, Scham- oder Kreuzbeinschmerzen.

barriga